Chirurgie

Wenn das Tier eine Operation braucht

Wenn ein geliebtes Haustier operiert wird, ist es eine große Belastung auch für den Besitzer. Obwohl sich jeder wünscht, sein Tier von Schmerzen zu befeien, fühlen sich die meisten Herrchen fühlen sich vor der OP unsicher.

Was erwartet uns?

Vor der OP

Wenn es sich nicht um einen akuten Fall handelt, werden Sie sich mit dem Arzt auf einen bestimmten Tag verabreden. Mindestens 12 Stunden vor der OP darf das Tier kein Futter kriegen. Nach Ihrer Ankunft zu der Klinik wird der Arzt mit Ihnen die Dokumente durchgehen, Ihre Fragen beantworten und den Patienten übernehmen. Sie müssen nicht in der Klinik warten. Die Tiere beruhigen sich zumeist deutlich, wenn sie die Nervosität von ihrem Herrchen nicht fühlen.

Wo läuft die OP?

Alle Operationen werden in klimatisierten OP-Sälen mit Luft-Filtration unter streg-aseptischen Bedingungen durchführt. Während der OP sind die Lebensfunktionen der Patienten mit einem Monitor unter Beobachtung, die Patienten bekommen Infusion und Schmerzmittel.

Wir übergeben die Tiere erst wenn sie voll erwacht aus der Narkose sind. Nach der Operation bekommt Ihr Tier auch einen Schutzkragen, den es tragen muss, bis die Wunde völlig geheilt ist.

Welche OPs werden bei uns gemacht?

Die OP-Typen, die in unserer Klinik gemacht werden, sind sehr unterschiedlich. Deswegen sind hier nur die häufigsten genannt:

  • Kastration
  • Gebärmutterentzündung bei Hunden
  • Mastektomie
  • Entfernung von Harnsteinen aus der Blase oder der Harnröhre bei Katzen
  • Entfernung von Tumoren
  • Entfernung von Fremdkörpern, die im Magen oder Darm stecken geblieben sind
  • verschiedene Verletzungen
  • Magendrehung
  • Thoraxchirurgie
  • Chirurgie der oberen Atemwege, am Hals und Kopf
Volné pracovní pozice na Horské veterinární klinice

Více informací zde.